Chancen der Digitalisierung: Gemeinsam Nordrhein-Westfalens Zukunft gestalten

Alle Bereiche unseres Lebens werden sich durch die Digitalisierung verändern. Es ist die größte Gestaltungsaufgabe unserer Zeit, dieser Entwicklung aktiv zu begegnen. Am 10. April 2019 hat Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart die ressortübergreifend entwickelte Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen im Landtag vorgestellt. Sie benennt die Ziele und Themenschwerpunkte der Landesregierung NRW und gibt einen Überblick über bereits gestartete sowie geplante Projekte. Die Digitalstrategie.NRW können Sie hier einsehen.

Vorausgegangen ist ein knapp einjähriger Beteiligungsprozess. Bürgerinnen und Bürger, Verbände und Fachexperten haben uns online ihre Meinungen, Ideen und Kommentare zu allen Themen der Strategie mitgegeben. In einem Digital Lab – Denkraum für kreative und innovative Ideen – wurden Zukunftsvisionen für das Land entworfen.  Alle Ergebnisse wurden auf der Digitalkonferenz mit über 500 Teilnehmenden abschließend diskutiert. Daraus entstand die Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen.

Dialog 2019: Bringen Sie sich ein

Zusammen mit Ihnen möchten wir die Digitalstrategie.NRW weiterdenken. Drei relevante und aktuelle Themenschwerpunkte diskutieren wir im Jahr 2019 stellvertretend für digitale Zukunftsthemen: Künstliche Intelligenz, Bildung und Demografischer Wandel. Zu allen drei Themenschwerpunkten bieten wir Veranstaltungen vor Ort und einen Online-Dialog an. Der Fahrplan für das Jahr 2019:

  • 08.2019 in Bonn, „Digitale Chancen von KI-Anwendungen mitgestalten“
  • 09.2019 in Düsseldorf, „DATEN – der Schlüssel zu KI“
  • 09.2019 in Datteln, „Duale Berufsausbildung: Lernorte vernetzen, Kooperation gestalten.“
  • 10.2019 in Dortmund, „Digitale Chancen in der Pflege mitgestalten“
  • 11.2019 in Düsseldorf, „Digitalkonferenz“

Die erste vierwöchige Online-Beteiligung startet am 23. August 2019 auf dieser Seite zum Themenschwerpunkt Künstliche Intelligenz.

Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, sich mit Ihren Ideen zur Digitalstrategie.NRW direkt an das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie zu wenden: digitalstrategie@mwide.nrw.de

Vor Ort dabei sein: Was Sie erwartet

„Digitale Chancen von KI-Anwendungen mitgestalten“

Am 23. August 2019 stehen in Bonn ethisch-rechtliche Fragen im Fokus, die unsere digitale Welt in Zukunft prägen werden. Für das Verhältnis von Mensch und Maschine sowie zum Einsatz von Algorithmen und Künstlicher Intelligenz (KI) brauchen wir klare Spielregeln. Eine Möglichkeit ist die Zertifizierung von vertrauenswürdiger KI. Einen Prüfkatalog gibt es bereits – erstellt vom Kompetenznetzwerk KI.NRW unter Leitung des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS). Diesen möchten wir vor Ort mit allen Teilnehmenden diskutieren. Dabei betrachten wir KI aus den Perspektiven Ethik, Recht, Sicherheit und Politik. Zur Agenda für die bereits ausgebuchte Veranstaltung gelangen Sie über diese Einladung.

„DATEN – der Schlüssel zu KI“

Am 3. September 2019 sprechen wir in Düsseldorf über den Zugang sowie die Nutzung von Daten – eine Voraussetzung, damit Künstliche Intelligenz entstehen kann. Die Herausforderung: Benötigte Daten bereitstellen und gleichzeitig gewährleisten, dass deren Anwendung anonymisiert und sicher erfolgt. Zwei Projekte werden vorgestellt, die konkrete Eindrücke aus der Praxis vermitteln und Ansätze zeigen, wie wir zukünftig das Anlernen von Systemen gestalten können. Die Agenda sowie Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie über diese Einladung.

Informationen zu den Veranstaltungen „Duale Berufsausbildung: Lernorte vernetzen, Kooperation gestalten“ und „Digitale Chancen in der Pflege mitgestalten“ folgen in Kürze.

Wie geht es weiter?

Am 22. November 2019 laufen als Jahreshöhepunkt sämtliche Ergebnisse auf der Digitalkonferenz in Düsseldorf zusammen. Alle drei Themenschwerpunkte Künstliche Intelligenz, Bildung und Demografischer Wandel stehen auf der Tagesordnung. In großem Kreis sowie in kleineren Runden werden die gesammelten Erkenntnisse und Ideen aus allen vier vorangegangenen Veranstaltungen sowie aus den drei Phasen der Online-Beteiligung mit Teilnehmenden aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Zivilgesellschaft diskutiert. Dabei sollen mögliche Querverbindungen zwischen allen drei Themenschwerpunkten identifiziert werden. Einen Bericht zur Digitalkonferenz 2018 lesen Sie hier.